Google verfolgt bei Android seit vielen Jahren ein einfaches Schema, das leicht durchschaubar ist: Jedes Jahr im Spätsommer gibt es eine neue Android-Version und in den Monaten zuvor eine Vorschauphase auf das kommende Betriebssystem. Doch damit scheint es erst einmal vorbei zu sein, denn in den letzten Wochen wurde eine sehr verwirrende Situation geschaffen, die offenbar auch bei Google selbst nicht alle Teams vollständig überblicken.
Am Sonntag hält der Google Play Store eine schöne Auswahl temporär kostenloser Apps, Spiele, Icon Packs und Live Wallpaper bereit - schaut mal herein. Heute berichten wir über die Google Maps Offline-Navigation, stellen euch Google Gallery Go vor und zeigen die Pläne für Pixel 6a, Pixel 7 & Pixel Watch. Vergesst auch nicht die morgen auslaufenden Stadia Free Play Days.
Der Frühling steht vor der Tür und damit rückt auch bei Google der Beginn des Pixel-Jahres 2022 näher, das uns nach aktueller Erwartung mindestens fünf neue Geräte bescheren wird: Vier Smartphones und eine Smartwatch. Doch in jüngster Zeit wird schon wieder über Verschiebungen spekuliert, sodass wir euch erneut einen Überblick verschaffen wollen, wann mit welchem Pixel-Produkt zu rechnen ist.
Googles Fotoplattform Google Fotos erfreut sich seit vielen Jahren großer Beliebtheit und hat sich vor allem unter Android zu einem Quasi-Standard für die Sicherung von Fotos aufgeschwungen. Doch Google hat einige Vorteile stark beschnitten, sodass auch Alternativen interessant werden. Wer bei Google bleiben möchte, sollte einmal einen Blick auf die starke Galerie-App Gallery Go werfen, die Google Fotos in einigen Punkten voraus ist.
Die Nutzung von Google Maps gehört für viele Menschen zum Alltag, denn die Kartenplattform deckt praktisch alle Bereiche mit Geo-Bezug ab - von Straßenkarten über die Navigation und Bildmaterial bis hin zu Bewertungen. Ohne Internetzugang wird das allerdings schwierig, sodass man sich auch den Offline-Modus gelegentlich ansehen sollte. Mit dieser Funktion lassen sich nahezu beliebige Kartenausschnitte herunterladen.
Die Plattform Google TV besteht nicht nur aus dem Smart TV-Betriebssystem mit Android TV-Wurzeln, sondern auch aus einer gleichnamigen Smartphone-App rund um den Medienkonsum. Bisher wird diese App hauptsächlich zum Finden und Entdecken von Filmen oder Serien genutzt, doch das jüngste Update wandelt sie nun in Richtung eines kleinen Medienportals. Außerdem gibt es ein Material You-Update.
Viele vom damaligen Hype motivierten Nutzer haben im vergangenen Herbst ihre Pixel 6-Smartphones bestellt und dürften in den ersten Tagen begeistert gewesen sein - völlig zurecht. Doch die Freude währte nicht lang, denn als das erste Android-Update anstand wurde deutlich, dass Googles Entwickler offenbar Probleme haben. Diese ziehen sich bis heute und dürften für so manchen Nutzer mittlerweile im Bereich des Unakzeptablen liegen.
Um Googles Plattform Android Auto zu verwenden, benötigt man sowohl ein Smartphone als auch das Display im Auto und eine von zwei möglichen Verbindungen zwischen diesen beiden Geräte: Mit USB-Kabel oder vollständig ohne Kabel in der drahtlosen Variante. Die kabellose Nutzung von Android Auto ist weit von einer breiten Verfügbarkeit entfernt und so gibt es Lösungen wie etwa den Motorola MA1-Dongle, die das überbrücken. Jetzt gibt es einen deutschen Kurztest.
Mit dem Material You-Design hat Google vor gut einem halben Jahr die dritte Generation des Material Designs eingeführt und dieses ab Android 12 in vollem Umfang auf den Pixel-Smartphones eingeführt. Jetzt hat man eine wichtige Säule dieses Designs für alle Smartphone-Hersteller freigegeben, die ihren Nutzern ebenfalls das dynamische Theming anbieten wollen. Bisher konnten sie das nur über Umwege tun.
Google dürfte schon in wenigen Wochen die erste Pixel Watch vorstellen, die nach vielen Jahren endlich Realität wird und sicherlich mit der einen oder anderen Besonderheit aufwarten kann. Ein kürzlich bekannt gewordenes Patent lässt vermuten, dass die Smartwatch ihren Eingabebereich über das Display hinaus vergrößern und eventuell auf der Haut des Trägers erweitern kann. Es gäbe aber auch noch andere Varianten.