Googles Browser Chrome ist der mit Abstand meistgenutzte Browser und hat vor allem in den ersten Jahren viele Grenzen in puncto Geschwindigkeit, Akkuverbrauch und der allgemeinen Performance verschoben. Natürlich hat auch die Konkurrenz nicht geschlafen und nun konnte Google einen neuen Meilenstein verkünden, den man ausgerechnet auf Apples Plattform erreicht: Google Chrome ist erstmals seit langer Zeit schneller als Safari.
Mit der Abo-Plattform Google One haben alle Google-Nutzer die Möglichkeit, sich zusätzlichen Speicherplatz für die angebundenen Dienste und einige weitere Vorteile zu sichern. Dieses Angebot kommt offenbar sehr gut an, denn wie aktuelle Statistiken nun zeigen, ist Google One die Android-App mit den weltweit höchsten Abo-Einnahmen. Die Umsätze haben mittlerweile die Milliardengrenze überschritten.
Über die Jahre ist die Bereitschaft vieler Nutzer gestiegen, für Apps und Spiele auf dem Smartphone zu bezahlen, statt auf rein werbefinanzierte Alternativen zu setzen. Das Geschäftsmodell dreht sich dabei zunehmend vom Einmalkauf zum Abo, das für viele Entwickler lohnender ist und die Nutzer länger bindet. Aktuelle Zahlen der Marktforscher zeigen ein Wachstum von mehr als 41 Prozent auf über 18 Milliarden Dollar pro Jahr.
In der Ukraine herrscht Krieg und somit der absolute Ausnahmezustand. Ich denke, das bedarf keiner weiteren Erklärung. Eine solche Situation kann nicht nur das Leben der Menschen schlagartig verändern, sondern beeinflusst natürlich auch die Nutzung digitaler Dienste. Am Beispiel einiger Google-Produkte zeigt sich in diesen Tagen, wie sich die Nutzung plötzlich verändert und die Relevanz von einem Produkt zum anderen verschiebt.
In den letzten Jahren haben viele größere Apps die magische Marke von einer Milliarde Installationen im Google Play Store geknackt, was aber dennoch ein großer Meilenstein ist. Ausgerechnet ein Google-Messenger ist es nun, der in den elitären Club der Apps mit fünf Milliarden Installationen aufgenommen werden kann: Google Duo hat diese Marke nun geknackt.
Es gibt wieder Zuwachs im Billionaires Club des Google Play Store - diesmal mit einer App, deren Relevanz sich schwer abschätzen lässt. Gut zwei Jahre nach Microsoft Powerpoint hat vor wenigen Tagen die App Google Slides die magische Marke von einer Milliarde Installationen im Google Play Store durchbrochen.
Googles Pixel-Smartphones konnten im vergangenen Quartal einen großen Sprung machen und haben nach Auskunft des Unternehmens einen regelrechten Verkaufsrekord erreicht. Absolute Zahlen bleibt man bisher schuldig, doch nun gibt der Google Play Store einen Einblick in die Verbreitung der Pixel-Smartphones. Sollten diese Werte stimmen, wovon man ausgehen kann, wäre es eine echte Hausnummer.
Die Google-Mutter Alphabet hat gestern Abend glänzende Quartalszahlen vorgelegt und wie üblich wurde dabei ein wenig aus dem Nähkästchen geplaudert. Man gibt minimale Einblicke in die Highlights der letzten Monate und hat dabei auch die Pixel-Smartphones als wichtige Division nicht unerwähnt gelassen. Laut Sundar Pichai haben diese im Weihnachtsquartal trotz widriger Umstände einen Verkaufsrekord aufgestellt.
Kaum zu glauben, aber Googles Spieleplattform Stadia befindet sich bereits im dritten Jahr und kann in puncto Spieleauswahl weiter wachsen. Aber kann auch die Nutzerbasis wachsen, wie viele Spieler hat Stadia und wie populär ist die Plattform? Eine aktuelle Umfrage gibt darauf zwar keine konkreten Antworten, aber kann mit recht beeindruckenden Werten für das Google-Produkt aufwarten.
Es gibt wieder Zuwachs im Billionaires Club des Google Play Store - und diesmal ganz besonderer Art. In diesen Tagen konnte eine App die magische Marke von einer Milliarde Installationen knacken, der man das eigentlich sehr viel früher zugetraut hätte und bei der es sich genau genommen nicht einmal um eine App handelt: Es geht um die Android-App des Google Assistant.